Überbrückungshilfe 3 und Neustarthilfe gehen in die Verlängerung

Die Bundesregierung hat sich entschlossen, das Förderprogramm der Überbrückungshilfe 3 zu verlängern, um die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Unternehmen zu sichern, die noch immer pandemiebedingte Umsatzeinbußen erleiden.

Das Programm der „Überbrückungshilfe 3 Plus“ läuft für die Monate Juli bis September 2021. Die grundsätzlichen Regelungen entsprechen denen der Überbrückungshilfe 3.
Antragsberechtigt sind somit Unternehmen, die in einem Fördermonat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 % im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Für junge Unternehmen, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Oktober 2020 gegründet worden, gibt es verschiedene Wahlrechte für den Ansatz eines Vergleichsumsatzes.

Die Förderhöhe berechnet sich anhand der betrieblichen Fixkosten und wird weiterhin umsatzabhängig berechnet:

Umsatzeinbruch mehr als 70% → 100% Fixkostenerstattung

Umsatzeinbruch mehr als 50% →   60% Fixkostenerstattung

Umsatzeinbruch mehr als 30% →   40% Fixkostenerstattung

Die förderfähigen Maßnahmen entsprechen im Großen und Ganzen die der Überbrückungshilfe 3 mit einigen Anpassungen:

  • Digitalisierungsmaßnahmen sind weiterhin förderfähig bis zu einem Einmalbetrag von 10.000 €.
  • Zudem sind Anwalts- und Gerichtskosten für die insolvenzabwendende Restrukturierung von Unternehmen in einer drohenden Zahlungsunfähigkeit bis zu 20.000 € pro Monat förderfähig.
  • Unternehmen, die im Zuge der Wiedereröffnung Personal aus der Kurzarbeit zurückholen, neu einstellen oder anderweitig die Beschäftigung im Unternehmen erhöhen, erhalten eine sogenannte Personalkostenhilfe, die sich an den Personalkosten im Mai 2021 orientiert.
  • Der Eigenkapitalzuschuss wird unter leichten Modifikationen weiterhin in gestaffelter Form gewährt.

Abschließend ist zu erwähnen, dass auch die Neustarthilfe im Rahmen des Programms „Neustarthilfe Plus“ in die Verlängerung geht. Die Förderhöhe wird um 4.500 € erhöht und beläuft sich somit insgesamt auf 12.000 € für den gesamten Zeitraum Januar bis September 2021.

Anträge auf Überbrückungshilfe 3 Plus und Neustarthilfe Plus können aktuell noch nicht gestellt werden.

Sollten Sie Fragen zu den neuen Förderprogrammen haben, sprechen Sie uns gerne an.

18.06.2021 Vivien Tiebel, Steuerberaterin

 

Slider CSS Fix