Corona-Sonderzahlungen an Beschäftigte bis 1.500 € steuer-/sozialversicherungsfrei

Im Zeitraum vom 1.3.2020 bis zum 30.6.2021 können Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern zur Abmilderung der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise Unterstützungen und Beihilfen – zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn - bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei gewähren. Dies betrifft nicht nur die sogenannten „systemrelevanten Berufsgruppen“.

Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch des Arbeitnehmers auf die Zahlung. Nach der Formulierung des BMF können Arbeitgeber eine Sonderzahlung leisten, sie müssen es aber nicht.

Bei dem Betrag von 1.500 Euro handelt es sich um einen steuerlichen Freibetrag (Höchstbetrag).Grundlage für eine Zahlung des Arbeitgebers ist eine vertragliche Vereinbarung. Es kann sich dabei um eine einzelvertragliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer handeln, möglich ist auch eine Betriebsvereinbarung oder eine Vereinbarung in Form eines Tarifvertrags. In die vertragliche Vereinbarung kann der Arbeitgeber einen Freiwilligkeitsvorbehalt aufnehmen.

Voraussetzungen für die Steuerfreiheit

  • Bewilligung und Auszahlung im begünstigten Zeitraum
  • Zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn
  • Zur Abmilderung der zusätzlich durch Corona-Krise entstandenen Belastung

Quelle: Gesetze, Rechtsprechung: Jahressteuergesetz 2020, Neufassung des BMF-Schreibens v. 9.4.2020, BStBl I S. 503 durch BMF-Schreiben v. 26.10.2020, IV C5- S. 2342/20/10012:003


26.04.2021 Olga Leusing, Steuerberaterin

Slider CSS Fix