Transparenzregister wird zum Vollregister

Mit Wirkung zum 1.8.2021 wird das Transparenzregister zum Vollregister. Daher müssen nun alle transparenzpflichtigen Einheiten, die bisher von den Mitteilungsfiktionen profitiert haben, aktiv eine Eintragung vornehmen. Bisher war das Transparenzregister ein Auffangregister, so dass die Eintragungen in vielen Fällen fingiert werden. In bestimmten Fällen konnten die Angaben aus anderen öffentlichen Registern (z.B. Handelsregister, Vereinsregister) entnommen werden. Diese Mitteilungsfiktion gemäß § 20 Abs. 2 GwG entfällt.

Transparenzregister Meldepflicht euregiotax

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer ist von dieser Regelung betroffen?
Eintragungspflichtig in das Transparenzregister sind alle juristischen Personen des Privatrechts und alle eingetragenen Personengesellschaften. Also alle Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH und Unternehmergesellschaft), jede Aktiengesellschaft, jede eingetragene Genossenschaft, aber auch jede offene Handelsgesellschaft, jede Kommanditgesellschaft, jede Partnerschaftsgesellschaft und auch jeder eingetragene bzw. konzessionierte (wirtschaftliche) Vereine. Nicht betroffen ist die weit verbreitete Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), da diese keine eingetragene Personengesellschaft ist.
Insbesondere ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung von der neuen Regelung betroffen, da bislang in der Vielzahl der Fälle eine Eintragung in das Transparenzregister nicht notwendig gewesen ist.

Grundstücksgeschäften in Deutschland durch ausländische Gesellschaften
Bereits jetzt besteht für ausländische Gesellschaften eine Meldepflicht zum Transparenzregister, wenn sie direkt Grundbesitz in Deutschland erwerben. Also unmittelbar als Eigentümer in das Grundbuch eingetragen werden. In Zukunft besteht auch dann eine Eintragungspflicht, wenn sich eine ausländische Gesellschaft an einer Gesellschaft mit Grundbesitz in Deutschland beteiligt und dabei eine wirtschaftliche Beteiligung i. S. d. § 1 Abs. 3a GrEStG erwirbt.

Fiktiv wirtschaftlich Berechtigter
Gibt es keinen wirtschaftlich Berechtigten oder kann keiner ermittelt werden, sind die gesetzlichen Vertreter als sogenannte fiktiv wirtschaftlich Berechtigte in das Transparenzregister einzutragen.

Übergangsregelungen
Das GwG enthält Übergangsregelungen für diejenigen, die bisher von der Mitteilungsfiktion aus den öffentlichen Registern profitieren.

Es gibt Übergangsfristen, die sich an der Rechtsform der Gesellschaft orientieren:

  • Aktiengesellschaften bis zum 31.3.2022
  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH & UG), Genossenschaften und Partnerschaften bis zum 30.6.2022
  • für alle anderen bis zum 31.12.2022 

Sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere Fragen zur Eintragung in das Transparenzregister haben oder wir die Eintragung für Sie vornehmen sollen.

10.08.2021 Timo Leusing, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Slider CSS Fix