Die neuen Entfernungspauschalen ab 2021

Durch das „Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht“ erfolgt eine zeitlich befristete Erhöhung der Entfernungspauschale. Die Erhöhung findet in zwei Schritten statt, zum 1.1.2021 und zum 1.1.2024.

Ab dem 1.1.2021 bis zum 31.12.2023 können Pendler ab dem 21. Kilometer für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte sowie für Familienfahrten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung jeweils 35 Cent anstatt wie bisher 30 Cent ansetzen.

Ab dem 1.1.2024 bis zum 31.12.2026 wird die Entfernungspauschale in einem zweiten Schritt ab dem 21. Kilometer sogar auf 38 Cent erhöht.

Die jährliche Höchstgrenzenregelung von 4.500 Euro bleibt weiterhin bestehen. Die Entfernungspauschale wird grds. verkehrsmittelunabhängig gewährt. Zu beachten ist allerdings: soweit im kommenden Jahr regelmäßig Homeoffice beansprucht wird und die erste Tätigkeitsstätte nicht aufgesucht wird, sollte genau angegeben werden, in welchem Umfang die Entfernungspauschale beansprucht wird. Nicht kongruente Angaben können den Tatbestand von leichtfertiger Steuerverkürzung erfüllen und entsprechend geahndet werden.

11.12.2020 Olga Leusing, Steuerberaterin

Entfernungspauschale euregiotax rheinede

Slider CSS Fix